Montag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAbschied vom Gemeindezentrum

Abschied vom Gemeindezentrum

Das evangelische Gemeindezentrum in Vreden wird am Sonntag, 28. Januar 2024, mit einem Gottesdienst entwidmet. Dann heißt es Abschied nehmen.
Das evangelische Gemeindezentrum in Vreden wird am Sonntag, 28. Januar 2024, mit einem Gottesdienst entwidmet. Dann heißt es Abschied nehmen.

Die Evangelische Kirchengemeinde Oeding-Stadtlohn-Vreden verkündete im vergangenen November die gute Nachricht, dass die Kirchen in Vreden und Weseke an die Assyrischen Gemeinde verkauft und damit erhalten werden können. Nun folgt das Abschiednehmen. Am Sonntag, 28. Januar 2024, findet um 10.30 Uhr der Entwidmungsgottesdienst im Gemeindezentrum Vreden mit Superintendentin Susanne Falcke statt.

Abschluss und Neubeginn

„In dem Gottesdienst feiern wir zugleich Abschluss und Neubeginn“, so Pfarrer Klaus Noack. „Wir nehmen Abschied von „unserem“ evangelischen Gemeindezentrum in Vreden und halten Rückschau.“ Die Kirche sei mit vielen persönlichen Lebensstationen wie Taufen, Konfirmation und Trauung verbunden, weiß auch Pfarrer Uwe Weber. Viele Menschen hätten prägende Erinnerungen an das Gebäude. „In dem Gottesdienst übergeben wir das Gemeindezentrum an die Assyrische Gemeinde, die das Gebäude weiterhin als Ort für Gottesdienste und Begegnung nutzen wird und die uns als Gäste auch in Zukunft willkommen heißen wird“. Alle Menschen sind herzlich eingeladen, an dieser besonderen Feier am 28. Januar teilzunehmen.

Gebäudestrukturanalyse: Eine Kirche ist ausreichend

Hintergrund: Im Oktober 2022 hatte das Presbyterium, das Leitungsgremium der Evangelischen Kirchengemeinde Oeding-Stadtlohn-Vreden, beschlossen, aus finanziellen Gründen die Evangelische Matthäus-Kirche in Weseke und das Gemeindezentrum Vreden aufzugeben. Für die Größe der Gemeinde, die rund 4.500 Mitglieder umfasst, ist laut Gebäudestrukturanalyse eine Kirche ausreichend. Die Gemeinde beschloss, die Johannes Kirche in Oeding, die unter Denkmalschutz steht, sowie die Pauluskirche in Stadtlohn zu erhalten.

Evangelische Gemeinde kann weiter Gottesdienste feiern

Eine Jahr später stand fest: Beide Kirchen werden von der Assyrischen Kirche übernommen. Sie stehen der Evangelischen Gemeinde aber weiterhin als Ort für Gottesdienste zur Verfügung. Mit der Assyrischen Kirche ist die Gemeinde schon lange verbunden: 2013 übernahm sie die Markuskirche in Burlo und nutzt sie als Mar Odisho & Mar Qardagh Kirche. Das Gemeindezentrum Vreden wurde 1974 an der Stelle gebaut, an der zuvor seit 1860 die erste Evangelische Kirche in Vreden gestanden hatte.

Weitere Artikel