Montag, 24. Juli 2024
StartAus der RegionAktionstag zur klischeefreien Berufsorientierung

Aktionstag zur klischeefreien Berufsorientierung

Landrat Dr. Kai Zwicker (vorne rechts) freute sich über das große Interesse an der Kreisverwaltung beim diesjährigen Girls´ und Boys´ Day. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Chance zur klischeefreien Berufsorientierung.
Landrat Dr. Kai Zwicker (vorne rechts) freute sich über das große Interesse an der Kreisverwaltung beim diesjährigen Girls´ und Boys´ Day. Die Schülerinnen und Schüler nutzten die Chance zur klischeefreien Berufsorientierung.

Am „Girls´ & Boys´ Day 2024“, Donnerstag, 25. April 2024, nutzten 23 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreisgebiet die Möglichkeit, die vielfältigen Aufgabenbereiche des Kreises Borken kennenzulernen. Denn: Sie waren Teilnehmende des „Zukunftstages“, einem bundesweiten Aktionstag zur klischeefreien Berufsorientierung für Jungen und Mädchen. Die Aktion zielt darauf, Mädchen und Jungen stärker für Berufsfelder zu interessieren, die von traditionell weiblichen oder männlichen Berufsbildern abweichen und Zukunftschancen bieten.

Durchweg positives Fazit

Neben vielen Betrieben, Unternehmen oder Bildungseinrichtungen hatte auch die Kreisverwaltung dieses eintägige Praktikum Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse wieder ermöglicht. „Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder über euer großes Interesse an unserer Kreisverwaltung“, erklärte Landrat Dr. Kai Zwicker bei einem Abschlussgespräch mit den jungen Leuten. „Toll, dass ihr die Möglichkeit genutzt habt, erste Erfahrungen in einem Berufsbild zu sammeln, in dem ihr später vielleicht ein längeres Praktikum absolvieren oder sogar eine Ausbildung machen wollt“, resümierten Sarah Lake und Nina Wedding vom Team Ausbildung, die für die Organisation und Durchführung des Aktionstages zuständig waren. Auch das Fazit der Schülerinnen und Schüler von ihrem Tagespraktikum sei erfreulicherweise durchweg positiv gewesen.

Einsatz in ganz verschiedenen Bereichen

Sie waren in vielen verschiedenen Bereichen der Kreisverwaltung eingesetzt: So lernten jeweils zwei Schülerinnen die Arbeit als Vermessungstechnikerinnen und Geomatikerinnen im Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster kennen. Drei weitere Schülerinnen erfuhren mehr über die Aufgaben einer Disponentin in der Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst; eine Schülerin erhielt im Fachbereich Gesundheit Einblicke in die Arbeit einer Hygienekontrolleurin. Neu in diesem Jahr war die Möglichkeit, im Fachbereich Natur und Umwelt nicht nur in das Berufsbild einer Umwelttechnikerin zu schnuppern, sondern auch die Aufgaben einer Försterin und einer Ökologin in einer Kreisverwaltung zu entdecken.

Spannender Beruf des Museologen

Demgegenüber erfuhren zwei junge Schüler im Fachbereich Tiere und Lebensmittel mehr über die Aufgaben als Tierarzt im Veterinäramt. Im kult Westmünsterland, der Kultureinrichtung des Kreises in Vreden, informierten sich zwei Schüler über den spannenden Beruf des Museologen. Auch im Fachbereich Verkehr, in der Ausländerbehörde, dem Bauamt und in der Direktion Zentrale Aufgaben der Polizeiverwaltung erhielten junge Schüler die Gelegenheit, in die vielfältigen Verwaltungstätigkeiten einer Kreisverwaltung zu schnuppern.

Weitere Artikel