Sonntag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenCampusfest zum 20-jährigen Jubiläum

Campusfest zum 20-jährigen Jubiläum

Die Besucherinnen und Besucher beim Campusfest genossen nicht nur die vielen Höhepunkte im Programm, sondern auch phasenweise das schöne Wetter. Foto: Stadt Vreden
Die Besucherinnen und Besucher beim Campusfest genossen nicht nur die vielen Höhepunkte im Programm, sondern auch phasenweise das schöne Wetter. Foto: Stadt Vreden

Kistenklettern, Taschen bemalen oder Popcorn naschen – das sind nur kleine Ausschnitte vom vielfältigen Programm, dass die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am JugendCampus beim großen Campusfest anlässlich des 20-jährigen Jubiläums auf die Beine gestellt haben. Auch wenn das Wetter zunächst etwas unbeständig war, unzählige Interessierte fanden den Weg zum Campus. Vor Ort konnte man sich ein Bild von der Arbeit machen.

Mehr Effizienz für die offene Kinder- und Jugendarbeit

Vor gut 20 Jahren wurde das Vredener Jugendwerk e.V. gegründet. Ziel war es, die vorhandenen personellen Ressourcen mit mehr Effizienz für die offene Kinder- und Jugendarbeit einzusetzen. Was das Team heute gemeinsam für die Kinder und Jugendlichen am Campus und in der aufsuchenden Jugendarbeit im gesamten Stadtgebiet und in den Kirchdörfern realisiert, wurde am Tag der offenen Tür deutlich: An jeder Stelle des Campus gab es Action für Groß und Klein.

„Ohne ein engagiertes Team geht nichts“

„Mein ganz großer Dank geht an dieser Stelle an alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir können als Stadt einen Teil der Ausstattung umsetzen – aber ohne ein engagiertes Team geht nichts. Danke auch an den Rat der Stadt Vreden, den Kreis Borken und viele weitere Unterstützer, die die Arbeit hier im Sozialraum Vreden erst möglich machen“, fasst Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp in einer kleinen Ansprache zusammen.

JugendCampus das Leuchtturmprojekt

Das Leuchtturmprojekt ist der heutige JugendCampus. Auf dem rund 12.500 Quadratmeter großen Gelände ließ sich einiges in der Trendsporthalle, Treff für Kids, dem Jugendbüro, dem JugendCafé und dem Außengelände umsetzen. Insbesondere die Städtebauförderung in Höhe von 1,1 Millionen Euro hat den 2019 an der Schabbecke eingeweihten Standort zu dem gemacht, was er heute ist. Über 200 Vredener Kinder und Jugendliche hatten sich in dem groß angelegten Beteiligungsprozess mit ihren Ideen und Vorstellungen beteiligt.

Angebote treffen Zahn der Zeit

Dabei wird die Vredener Jugendarbeit digital gelebt. In der JugendCampus App sind bereits über 3.200 Vredener Kinder und Jugendliche registriert, das entspricht 70% der 6-25-jährigen. Bislang konnten mehr als 5.100 Buchungen für einzelne Angebote über das System verarbeitet werden. Die Angebote sind durchschnittlich mit 98,4 Prozent ausgelastet. Auch dieser Fakt unterstreicht, dass die Angebote den Zahn der Zeit treffen. Zudem sind über 300 Bewerbungen in über 70 Berufsbildern eingereicht worden, denn die App hat eine neue Ausbildungsplattform der Vredener Wirtschaft integriert.

Weitere Artikel