Donnerstag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausIndustriepark A31: Erster Spatenstich für weiteren Ausbau

Industriepark A31: Erster Spatenstich für weiteren Ausbau

Spatenstich für den Ausbau des Industrieparks A31: Die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß, Legdens Bürgermeister Dieter Berkemeier zusammen mit weiteren Mitarbeitenden der Kommunen, das Ingenieurbüro ISW und das ausbauende Unternehmen Eiffage legten Hand an.
Spatenstich für den Ausbau des Industrieparks A31: Die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß, Legdens Bürgermeister Dieter Berkemeier zusammen mit weiteren Mitarbeitenden der Kommunen, das Ingenieurbüro ISW und das ausbauende Unternehmen Eiffage legten Hand an.

Für den Industriepark an der A31 beginnen nun die Erschließungsarbeiten für den zweiten Bauabschnitt. Die Ahauser Bürgermeisterin Karola Voß, Legdens Bürgermeister Dieter Berkemeier zusammen mit weiteren Mitarbeitenden der Kommunen, das Ingenieurbüro ISW und das ausbauende Unternehmen Eiffage (beide aus Borken) trafen sich vor Ort zum offiziellen Ersten Spatenstich für die Erschließung des zweiten Bauabschnitts, der bald weiteren Unternehmen eine Entwicklungsperspektive bieten wird.

130.000 Quadratmeter zur Vermarktung

Insgesamt umfasst die Fläche mehr als 146.000 Quadratmeter von denen nach der Erschließung etwa 130.000 zur Vermarktung stehen. 20.000 Kubikmeter Erde müssen ausgehoben, zwei Kilometer Schmutz- und Regenwasserkanäle gelegt und 5.500 Quadratmeter Asphaltfläche gebaut werden.

Arbeiten bis Ende 2025 angesetzt

Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende kommenden Jahres, da auch der Bau eines Regenklär- und eines Regenrückhaltebeckens gefordert sind. Zusätzlich soll auch ein zentraler unterirdischer Löschwasserbehälters eingerichtet werden.

Vergabe einzelner Grundstücke ab 2025

Die Erschließung kostet etwa fünf Millionen Euro, diese tragen über den Zweckverband hälftig die Kommunen Legden und Ahaus. Die Grundstücksverhandlungen waren sehr intensiv und haben sich über Jahre gezogen. Nun gibt es für alle Beteiligten eine verträgliche Lösung. Die Umsetzung der Vertragsbestandteile ist noch nicht endgültig abgeschlossen und wird im Laufe der Erschließung umgesetzt. Die einzelnen Grundstücke können voraussichtlich im kommenden Jahr vergeben werden. Es gibt bereits eine große Anzahl Interessenten aus Ahaus und Legden und auch von außerhalb. Das Auswahlverfahren erfolgt im Austausch zwischen beiden Kommunen, die Entscheidung der Vergabe trifft die Zweckverbandsversammlung. Interessierte Unternehmen können über die E-Mail-Adressen wirtschaftsfoerderung@legden.de und wirtschaftsfoerderung@ahaus.de Kontakt aufnehmen.

Weitere Artikel