Dienstag, 24. Juli 2024
StartAus der RegionLions-Club Hamaland spendet an Trauerland

Lions-Club Hamaland spendet an Trauerland

Sven Kruse, Präsident des Lions-Club Hamaland (links), überreicht den Spendenscheck über 2.500 Euro an Thomas Schaaf, den erfolgreichen Fußballtrainer (Mitte), der als Botschafter von Trauerland e.V. zu Gast bei Jens Watermann (rechts) in dessen Ausstellung zur WM 1954 war.
Sven Kruse, Präsident des Lions-Club Hamaland (links), überreicht den Spendenscheck über 2.500 Euro an Thomas Schaaf, den erfolgreichen Fußballtrainer (Mitte), der als Botschafter von Trauerland e.V. zu Gast bei Jens Watermann (rechts) in dessen Ausstellung zur WM 1954 war.

Thomas Schaaf war der Überraschungsgast beim Lions-Club Hamaland. Der erfolgreiche Fußballtrainer ist seit 2004 als Botschafter von Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e.V. aktiv. Seit vielen Jahren ist er auch im Kontakt mit Jens Watermann, dem ehemaligen Sportjournalisten aus Stadtlohn, der mit seiner Ausstellung zur Fußball-WM 1954 ebenfalls Trauerland unterstützt. Am Ende eines beeindruckenden Abends konnte Sven Kruse als Präsident des Lions-Club Hamaland einen Spendenscheck für Trauerland über 2.500 Euro an Thomas Schaaf überreichen.

Thomas Schaaf ist ehrenamtlicher Botschafter von Trauerland

Die Mitglieder des Lions-Club Hamaland hatten sich auf einen Abend mit Informationen zur Fußball-WM 1954 in der Schweiz und eine Ausstellung mit persönlichen Erinnerungstücken der „Helden von Bern“ eingestellt. Nur ihr Präsident, Sven Kruse, wusste, dass an diesem Abend Thomas Schaaf der Überraschungsgast sein sollte. Jens Watermann, Deutsch- und Sportlehrer aus Stadtlohn und ehemaliger Sportjournalist mit Schwerpunkt Fußball, kennt den Erfolgstrainer, der Werder Bremen zu einer Meisterschaft und drei Pokalsiegen geführt hat, seit vielen Jahren. Von den Eintrittsgeldern zu seiner Ausstellung „Fußballhelden und ihre Geschichten“ leitet er einen Teil an Trauerland weiter. „Thomas Schaaf kümmert sich als ehrenamtlicher Botschafter um das Trauerland. Das ist eine Einrichtung für Kinder, die einen schlimmen Verlust erlitten haben. Im Trauerland können sie den Tod eines Familienmitgliedes mit professioneller Hilfe verarbeiten.“ So seine Begründung.

„Ein Schaaf unter Löwen“

Es war nicht die erste Veranstaltung, die Jens Watermann mit Thomas Schaaf durchgeführt hat und so begrüßte er die Mitglieder des Lions-Club Hamaland mit dem Slogan „Ein Schaaf unter Löwen“. Danach machte er die WM 1954 multimedial und mit originalen Erinnerungsstücken erlebbar. Im weiteren Verlauf des Abends schilderte Thomas Schaaf dann die Arbeit von Trauerland anhand von einigen Einzelschicksalen. Er zeigte aber auch auf, wie Trauerland in vielen Fällen helfen kann, und wie er als Botschafter die Helfer unterstützen kann.

Fachsimpeln über Fußball kam nicht zu kurz

Bei all den traurigen und bewegenden Beispielen kam aber auch das Fachsimpeln über den Fußball nicht zu kurz. Die Lions-Mitglieder konnten von Thomas Schaaf einen Blick hinter die Kulissen erheischen und aus erster Hand viel zur Entwicklung des Fußballs erfahren. Intensiv diskutierten sie die stetig größer werdende Kluft zwischen der traditionellen Welt der Fans und der neuen Macht der Investoren und Geldgeber.

Lions unterstützen Arbeit von Trauerland

„Der Lions-Club Hamaland unterstützt seit vielen Jahren Kinder und Jugendliche, die es schwer haben. Wir sehen darin den Schwerpunkt unserer Arbeit. Daher bin ich sehr froh, dass wir nun auch die ehrenamtliche Arbeit von Trauerland unterstützen und einen Beitrag zur Weiterentwicklung dieses wichtigen Hilfsangebotes für Kinder und Jugendliche leisten können“, so fasst Sven Kruse den Eindruck aller Club-Mitglieder zum Abschluss dieses beeindruckenden Abends zusammen.

Weitere Artikel