Dienstag, 24. Juli 2024
Aus den OrtenNeuer Mobilfunkmast im Industriegebiet

Neuer Mobilfunkmast im Industriegebiet

Michael Terhörst (Stadt Vreden, v.l.), Katharina Krimphoff (Kreis Borken) und Frank Weinbrenner (Deutsche Telekom) vor dem neuen Mobilfunkmast in Vreden.
Michael Terhörst (Stadt Vreden, v.l.), Katharina Krimphoff (Kreis Borken) und Frank Weinbrenner (Deutsche Telekom) vor dem neuen Mobilfunkmast in Vreden.

Das teilweise lückenhafte Funknetz der Deutschen Telekom im Industriegebiet Vreden-Gaxel gehört der Vergangenheit an. Ein neuer Mobilfunkmast in der Max-Planck-Straße hat kürzlich den Betrieb aufgenommen. Er versorgt nun den Westen des Industriegebietes mit aktuellen Funknetzen. Vor Ort trafen sich nun Katharina Krimphoff, Mobilfunkkoordinatorin des Kreises Borken, Michael Terhörst, Wirtschaftsförderer der Stadt Vreden, und Frank Weinbrenner, Kommunalbeauftragter Mobilfunk der Deutschen Telekom, um sich von der Sendeleistung zu überzeugen.

Wichtiger Schritt für eine bessere Mobilfunkversorgung

„Die Inbetriebnahme des Mobilfunkmasts im Industriegebiet Gaxel ist ein wichtiger Schritt für eine bessere Mobilfunkversorgung im grenznahen Vreden. Dieser Standort verdeutlicht, wie durch eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Stadt und Mobilfunknetzbetreiber moderne Infrastruktur entstehen kann“, zeigt sich Katharina Krimphoff, Mobilfunkkoordinatorin des Kreises Borken, erfreut.

Entscheidender Standortfaktor

Michael Terhörst, Wirtschaftsförderer der Stadt Vreden, stimmt dem zu und ergänzt: „Der neue Standort ist ein großer Pluspunkt für unser Industriegebiet. Eine gute Mobilfunkanbindung ist für die ansässigen Unternehmen heutzutage ein entscheidender Standortfaktor. Mit guten Funknetzen können wir also die Attraktivität unserer Region für Investoren und Unternehmen noch deutlich steigern.“

40 Meter hoher Mast sendet Telekom-Netze

Auf Initiative der Mobilfunkkoordination des Kreises und mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung der Stadt Vreden suchte man zuvor eine städtische Fläche für den Mobilfunkausbau und dann stellte diese auch zur Verfügung. Nach erfolgter Standortprüfung durch die Deutsche Telekom als Mobilfunknetzbetreiberin erfolgte zunächst ein Besichtigungstermin vor Ort. Nach den erforderlichen Vertragsabschlüssen errichtete man daraufhin in diesem Jahr einen 40 Meter hohen Mobilfunkmast im Industriegebiet Vreden-Gaxel. Dieser sendet ab jetzt die Telekom-Netze.

Konstruktive Zusammenarbeit

Frank Weinbrenner, Kommunalbeauftragter Mobilfunk der Deutschen Telekom, bekräftigt: „Die Zusammenarbeit mit der Mobilfunkkoordinatorin des Kreises Borken und der Stadt Vreden war äußerst konstruktiv und hat die Umsetzung beschleunigt. Wir freuen uns über die erfolgreiche Realisierung dieses Standortes im Gewerbegebiet.“ Der Mast sei bewusst so konzipiert worden, dass auch andere Anbieter daran Sender montieren können. Aktuell sendet er alle Netze der Telekom: GSM, LTE und auch 5G. Neben der mobilen Telefonie ist damit auch die mobile Internetversorgung über 4G und 5G sichergestellt.

Zum Hintergrund:

Seit dem Jahr 2021 fördert das Land NRW die Stelle der Mobilfunkkoordination, die Kreise und kreisfreie Städte bei der Umsetzung des Ausbaus mit flächendeckenden Mobilfunknetzen in allen Belangen unterstützen soll. Im Oktober 2021 hat Katharina Krimphoff diese Aufgabe im Kreis Borken übernommen. Seither erfolgt auf diesem Gebiet eine enge Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Kommunen sowie den Mobilfunknetzbetreibern Telefonica, Telekom, Vodafone und 1&1, sodass sich inzwischen auch an vielen anderen Stellen im Kreisgebiet neue Mobilfunkstandorte im Planungs- und Realisierungsprozess befinden.

Weitere Informationen zu neuen Entwicklungen im Bereich Mobilfunk sind auf der Internetseite des Kreises zu finden: www.kreis-borken.de/mobilfunk.

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel