Samstag, 24. Juli 2024
Aus den OrtenAhausRenitenter Enscheder beschimpft Polizisten

Renitenter Enscheder beschimpft Polizisten

Ein renitenter Enscheder musste eine Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.
Ein renitenter Enscheder musste eine Nacht im Polizeigewahrsam verbringen.

Für einen Enscheder endete am Mittwochabend, 20. März 2024, der Besuch in Ahaus im Polizeigewahrsam. Der Mann hatte sich in einem Restaurant Essen und Getränke servieren lassen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte der Niederländer nicht vor, seine verzehrten Sachen zu bezahlen: Zahlungsmittel hatte er nicht dabei.

Verfassungswidrige Parolen – Staatsschutz ermittelt

Alarmierten Polizisten gegenüber wollte sich der zunächst Unbekannte nicht ausweisen. So war ein Transport zur Wache in Ahaus notwendig geworden. Damit war der Gast nicht einverstanden und die Beamten griffen zu. Daraufhin beschimpfte der 45-Jährige die Einsatzkräfte lautstark unter anderem als „Nazis“ und rief „Sieg Heil“ sowie andere verfassungswidrige Parolen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Verhinderung weiterer Straftaten blieb der alkoholisierte Mann bis zum Morgen in einer Zelle. Auch dort beschimpfte er weiter die Beamten. Einen tätlichen Angriff konnte ein Polizist unverletzt abwehren.

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel