Dienstag, 24. Juli 2024
StartAus der RegionSparkassen-Fusion: Vertrag unterzeichnet

Sparkassen-Fusion: Vertrag unterzeichnet

Vetrag zur Fusion unterzeichnet: sitzend v.l. Landrat Dr. Kai Zwicker (Kreis Borken), Bürgermeister Andreas Stegemann, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, stehend v.l. Heiko Hüntemann (stv. Vorstandsmitglied), Christine Erfkämper (Personalratsvorsitzende Stadtsparkasse Haltern am See), Norbert Hypki (Vorstandsmitglied), Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender), Olaf Büchter (Vorstandsmitglied Stadtsparkasse Haltern am See), Jürgen Büngeler (Vorstandsmitglied), Hannes ter Huurne (Personalratsvorsitzender)
Vetrag zur Fusion unterzeichnet: sitzend v.l. Landrat Dr. Kai Zwicker (Kreis Borken), Bürgermeister Andreas Stegemann, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, stehend v.l. Heiko Hüntemann (stv. Vorstandsmitglied), Christine Erfkämper (Personalratsvorsitzende Stadtsparkasse Haltern am See), Norbert Hypki (Vorstandsmitglied), Heinrich-Georg Krumme (Vorstandsvorsitzender), Olaf Büchter (Vorstandsmitglied Stadtsparkasse Haltern am See), Jürgen Büngeler (Vorstandsmitglied), Hannes ter Huurne (Personalratsvorsitzender)

Die Sparkassen Westmünsterland und Haltern am See gehen gemeinsame Wege: Am Donnerstag, 22. Juni 2023, unterzeichneten die Vertreter der Sparkassenträger den Vertrag zur Fusion. Mit einer Bilanzsumme von über 10 Milliarden Euro wird die künftige Sparkasse Westmünsterland weiterhin das drittgrößte Institut in Westfalen-Lippe sein. In Haltern am See wird die Sparkasse die Kundenberatung insgesamt ausbauen wie auch spezialisieren.

Handlungsspielraum wird erweitert

Halterns Bürgermeister Andreas Stegemann freut sich auf das neue Kapitel in der 166-jährigen Geschichte der Sparkasse in Haltern: „Der Handlungsspielraum der Sparkasse in Haltern wird durch die wirtschaftliche Stärke der Sparkasse Westmünsterland dauerhaft sichergestellt und erweitert.“  Haltern passe sehr gut zum Westmünsterland.

Umfangreiche Fusionserfahrung

An die umfangreiche Fusionserfahrung der Sparkasse Westmünsterland mit jetzt insgesamt 17 Vorgängerinstituten erinnerte deren Vorstandsvorsitzender, Heinrich-Georg Krumme: „Allein seit 2002 gab es sechs Zusammenschlüsse in verschiedenen Konstellationen.“ Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Westmünsterland würden Fusionen und Veränderungsprozesse kennen und die neuen Kolleginnen und Kollegen auf dem Weg in die Sparkasse Westmünsterland nicht nur herzlich willkommen heißen, sondern schnell aufnehmen, so Heinrich-Georg Krumme.

Kundennähe und Kompetenz vor Ort

Besonders wichtig sei mit Blick auf die Kundschaft, persönlich und kompetent vor Ort zu sein und gleichzeitig die erforderliche Spezialisierung bieten zu können. Beides werde die Sparkasse Westmünsterland in Haltern am See tun. Die Unternehmensgröße ermögliche dies. „Künftig stehen noch mehr Spezialistinnen und Spezialisten für die verschiedensten Themen zur Verfügung – je nach Bedarf“, erläutert Heinrich-Georg Krumme. So sei die Sparkasse die größte Provinzialversicherungs- und LBS-Bausparagentur in Westfalen-Lippe mit entsprechenden Fachleuten im Haus.

15.000 Euro Soforthilfe der Sparkasse Westmünsterland für DLRG Haltern

Über ihr Kerngeschäft hinaus leiste die Sparkasse mit ihrem gesellschaftlichen Engagement und ihren Sparkassenstiftungen einen wertvollen Beitrag für die Gemeinschaft und das Ehrenamt. Dies werde sie auch in Haltern fortsetzen.

Ganz aktuell unterstützt die Sparkasse die DLRG Haltern: Diebe haben am vor wenigen Tagen die Motoren der Rettungsboote gestohlen, die am Halterner Stausee stationiert sind. Die Sparkasse stellt 15.000 Euro als Soforthilfe bereit, damit neue Motoren beschafft und der Einbruchschutz im DLRG-Bootshaus erhöht werden können.

Mit einer Soforthilfe von 15.000 Euro unterstützt die Sparkasse Westmünsterland die DLRG Haltern am See.
Mit einer Soforthilfe von 15.000 Euro unterstützt die Sparkasse Westmünsterland die DLRG Haltern am See.

Stadt und Bürger profitieren von starker Sparkasse

Das gute Miteinander unterstrich Landrat Dr. Kai Zwicker (Kreis Borken) als Vorsitzender der Verbandsversammlung der Sparkasse Westmünsterland: „Eine starke Sparkasse für eine Region mit gleichen Strukturen und Bedarfen macht Sinn. Wenn dann noch die Chemie stimmt, steht einer erfolgreichen gemeinsamen Zukunft nichts im Wege.“ So sei die Sparkasse Westmünsterland seit 2003 erfolgreich unterwegs.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (Kreis Coesfeld) wies auf den Sparkassenzweckverband hin, in dem sich die beiden Kreise Borken und Coesfeld sowie jetzt acht Kommunen zusammengeschlossen haben. „Wir alle haben Interessen, die wir gemeinsam besser vertreten können als alleine. Die vereinigte Sparkasse wird für alle einen guten Nutzen bringen“, so der Verwaltungsratsvorsitzende der Sparkasse Westmünsterland. Schon seit 2003 sei Konsens, anderen Sparkassen den Beitritt zum Zweckverband zu ermöglichen, sofern diese es wünschen und eine sinnvolle Entwicklung erreicht werden könne. „2015 ist Gronau hinzugekommen, jetzt ist es Haltern am See.“

Entwicklung und Karriere für Mitarbeiter aus Haltern

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Haltern am See sieht Vorstandsmitglied Olaf Büchter vielfache Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen. „Bereits zum Jahresbeginn gab es Informationsabende und anschließend individuelle Gespräche“, so Olaf Büchter, „alle konnten bis zu drei Wünsche zur künftigen Tätigkeit angeben.“ Für fast alle werde einer der geäußerten Wünsche berücksichtigt werden können. Für die weiteren würden pragmatische Lösungen gefunden. Zunächst gelte es aber, die Fusion umzusetzen. Erst mit der technischen Fusion im April 2024 sei die Vereinigung abgeschlossen.

Wichtiger Kundenhinweis

Der Zahlungsverkehr (inkl. Karten, Online-Banking, Vordrucke etc.) wird bis auf weiteres über die alten Bankleitzahlen abgewickelt. Erst mit der späteren „technischen Fusion“ am 20./21. April 2024 wird es eine einheitliche Bankleitzahl geben. Die Sparkasse wird rechtzeitig und umfangreich über alle erforderlichen Änderungen informieren.

Weitere Artikel