Freitag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausMögliche Therapien bei Herzschwäche

Mögliche Therapien bei Herzschwäche

Bei Chefarzt Dr. Alessandro Cuneo (Mitte) und seinem Team dreht sich beim Vortrag in Gescher alles um das Thema „Herzschwäche“ und die dazugehörigen Herzerkrankungen.
Bei Chefarzt Dr. Alessandro Cuneo (Mitte) und seinem Team dreht sich beim Vortrag in Gescher alles um das Thema „Herzschwäche“ und die dazugehörigen Herzerkrankungen.

Eine Herzschwäche oder „Herzinsuffizienz“ gilt häufig als Alterskrankheit. Das Herz wird jedoch nicht durch das Alter, sondern durch andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschwächt und entwickelt sich über Jahre. Eine Herzinsuffizienz ist zwar nicht heilbar, aber je früher sie erkannt wird, desto besser sind die Behandlungsmöglichkeiten. Welche Optionen die Kardiologie im Ahauser St. Marien-Krankenhaus vorhält und was bei akuten Herzproblemen wie der Herzschwäche zu tun ist, das erklären zwei Herzexperten der Klinik bei „Frag doch mal den Arzt“ in Gescher. In der Cafeteria auf dem Campus der d.velop AG (Schilarpstraße 6-8) referieren am Mittwoch, den 23.08.23, Chefarzt Dr. Alessandro Cuneo und Oberarzt Dr. Waldemar Bensch und stellen sich dabei allen Fragen der Gäste. Die kostenlose Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr, Einlass ist ab 17.30 Uhr.

Leistungsfähigkeit nimmt stark ab

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden an Herzschwäche. Dies entspricht etwa einem von zwanzig Menschen, darunter auffallend viele jüngere Betroffene. Bei der Herzschwäche wird nicht mehr genug Blut in den Körper gepumpt. Dadurch werden lebenswichtige Organe nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die Patientinnen und Patienten werden schneller müde, kurzatmig und in Folge nimmt die Leistungsfähigkeit stark ab.

Folge anderer Herzkrankheiten

Herzschwäche ist keine eigenständige Erkrankung, sondern Folge anderer Herzkrankheiten, wie z.B. koronare Herzkrankheit, zu hoher Blutdruck, Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes sowie Lungen- und Nierenkrankheiten“, erklärt Dr. Alessandro Cuneo, Chefarzt der I. Medizinischen Klinik – Kardiologie, Angiologie und Diabetologie im Ahauser St. Marien- Krankenhaus. Viele Herzpatienten scheuen allerdings – trotz der genannten Symptome – den Gang zum Arzt. Das kann lebensgefährlich werden, wie es Dr. Cuneo und Dr. Waldemar Bensch schon vielfach in ihren Karrieren erlebt haben. Das Thema „Herzschwäche“ steht daher nicht ohne Grund auf der Agenda eines Expertenvortrags vom Klinikum Westmünsterland in Gescher.

Team ist mehrfach zertifiziert

Dr. Cuneo und sein Team sind mehrfach für ihre Expertise zertifiziert worden, u.a. als Hypertonie-Zentrum der Deutschen Hochdruckliga (DHL). Zum Leistungsspektrum der kardiologischen Abteilung gehören Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen des Herzmuskels, Herzklappenfehler und entzündliche Erkrankungen des Herzens.

Mit den Referenten ins Gespräch kommen

Über die modernen Behandlungsmöglichkeiten der Ahauser Kardiologie bei Herzschwäche und weiteren Herzproblemen berichten Dr. Alessandro Cuneo und sein Oberarzt Dr. Waldemar Bensch am nächsten Mittwoch, 23. August 2023, in Gescher. Das Motto des Abends „Frag doch mal den Arzt“ ist dabei Programm. Denn neben dem Vortrag der Experten, haben die Gäste Gelegenheit, mit den Referenten ins direkte Gespräch. Auch persönlichen Fragen können gestellt werden.

Weitere Artikel