Donnerstag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausVerletztes Pferd musste eingeschläfert werden

Verletztes Pferd musste eingeschläfert werden

Die Polizei bittet Zeugen, die am Tatort (Hörsteloe 41, Ahaus) etwas Verdächtiges in Zusammenhang mit dem verletzten Pferd beobachtet haben, sich zu melden.
Die Polizei bittet Zeugen, die am Tatort (Hörsteloe 41, Ahaus) etwas Verdächtiges in Zusammenhang mit dem verletzten Pferd beobachtet haben, sich zu melden.

Am Dienstagmorgen, 28. Mai 2024, stellte eine Zeugin gegen 9.20 Uhr fest, dass ein Pferd (Deutsches Reitpferd, schwarz, zwei Jahre alt) in Ottenstein offenbar schwer verletzt war. Sie informierte sofort die Geschädigte und eine Tierärztin. Diese musste das Tier wegen der Schwere der Verletzungen an Ort und Stelle einschläfern.

Tiefe Stichverletzung im Brustbereich

Die Tierärztin diagnostizierte eine tiefe Stichverletzung im Brustbereich des Tieres. Das Pferd hatte zwar einen Zaun durchbrochen, dabei war die Verletzung aber nach dem bisherigen Ermittlungsstand nicht entstanden. Vielmehr geht die Tierärztin von einer gezielt zugefügten Stichverletzung aus, in dessen Folge das Pferd in Panik geraten und gegen den Zaun gerannt ist.

Kripo sucht Zeugen

Die Ermittlungen der Kripo Ahaus dauern an. Wer am Tatort (Pferdewiese im Bereich Hörsteloe 41) verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet hat oder sonstige Hinweise geben kann, wird gebeten, sich an die Kripo in Ahaus (02561) 9260 zu wenden. Die Tatzeit loiegt zwischen Montag, 27. Mai 2024, 22 Uhr, und Dienstag, 28. Mai 2024, 9.20 Uhr.

Weitere Artikel