Donnerstag, 24. Juli 2024
Aus den OrtenVon Gronau über Stadtlohn nach Venedig

Von Gronau über Stadtlohn nach Venedig

Bei der Eröffnung der Ausstellung in Venedig erhielt Ludmilla Robers (2. von links) ein Teilnehmer-Zertifikat von Luana Campa (3. von links), Kunstliebhaberin, Rechtsanwältin, Kriminologin und von Mauro Giampieri (links), dem Kurator der Ausstellung sowie der ehemaligen Leiterin der Scuola Grande di San Teodoro (rechts).

Im Zentrum von Venedig, nur hundert Meter von der berühmten Rialto-Brücke entfernt, wurde eine internationale Ausstellung eröffnet, bei der auch zwei Gemälde von Ludmilla Robers ausgestellt sind. Nach ersten Ausstellungen in Gronau und im Kultur- und Integrations-Zentrum Stadtlohn (KIZS) ist das bereits ihre dritte internationale Kunstausstellung in diesem Jahr. Rund um die Ausstellungseröffnung besuchte Ludmilla Robers auch verschiedene Pavillons der aktuell laufenden Biennale. Sie konnte aber auch die Werke der „alten Meister“ in den vielen Kirchen Venedigs studieren. So kehrte sie nun mit vielen Anregungen und neuen Ideen aus Venedig in ihr Atelier zurück.

Zeitgenössische Kunst aus 14 Ländern

Venedig ist eine Stadt voller Kunst und überall erkennt man die lange Kulturgeschichte dieser Stadt. Die Scuola Grande di San Teodoro ist eines der vielen Beispiele. Ihre Anfänge gehen ins siebte Jahrhundert zurück. In der heutigen Form wurde sie im Jahr 1960 durch den Patriarchen von Venedig wiedererrichtet. Das imposante Gebäude liegt am Campo San Salvador im historischen Zentrum Venedigs. Es wird für Konzerte, Ausstellungen und andere Kultur-Events genutzt. So auch aktuell für die Ausstellung ARTE VENEZIA, die das italienische „Centro d’Arte e Cultura VERUM“ veranstaltet. Zu sehen ist zeitgenössische Kunst von 40 Künstlerinnen und Künstlern aus 14 europäischen Ländern.

Austausch und Aufbau eines Netzwerks

Die Einladung zur Teilnahme an dieser Ausstellung hatte Ludmilla Robers nach ihrer Ausstellung in Stadtlohn im vergangenen Jahr erhalten und gerne angenommen. Nun nutzte sie die Zeit in Venedig auch für den Austausch mit den anwesenden Künstlern und den Aufbau ihres Netzwerks. Wieder zurück in ihrem Atelier kann sie nun viele Anregungen aus Venedig in ihre neuen Werke und ihr nun beginnendes Kunststudium einfließen lassen.

Sven Asmuss
Sven Asmuss
Sven Asmuß, Redakteur, fest im Münsterland verwurzelt, mag den Kontakt zu anderen Menschen und deren spannende Geschichten. Familienmensch und Sportfan.
Weitere Artikel