Montag, 24. Juli 2024
StartAus den Orten„Weltkrebstag“: Versorgungslücken schließen!

„Weltkrebstag“: Versorgungslücken schließen!

Sebastian Frysztacki leitet das Gesundheitsamt des Kreises Borken und appelliert zum "Weltkrebstag", Vorsorgemöglichkeiten konsequent zu nutzen.
Sebastian Frysztacki leitet das Gesundheitsamt des Kreises Borken und appelliert zum „Weltkrebstag“, Vorsorgemöglichkeiten konsequent zu nutzen.

Am 4. Februar 2024 findet der alljährliche „Weltkrebstag“ statt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto: „Close the care gap – Versorgungslücken schließen“. „Damit lenkt der ‚Weltkrebstag‘ den Blick auf die Bedeutung von Prävention und Früherkennung“, macht Sebastian Frysztacki, Leiter des Borkener Kreisgesundheitsamtes, deutlich und betont: „Rund 40 Prozent aller Krebserkrankungen sind durch eine gesunde Lebensweise vermeidbar!“ Dazu zählen insbesondere nicht rauchen, wenig oder keinen Alkohol trinken, gesunde Ernährung, ein normales Körpergewicht und ausreichend Bewegung.

Wichtiger Baustein der Vorsorge

Auch die Krebsfrüherkennung sei ein wichtiger Baustein der Vorsorge, so der Kreisamtsarzt. Mittels gängiger Vorsorgeuntersuchungen wie Mammographie, Darmspiegelung oder Hautkrebs-Screening könne Krebs in einem möglichst frühen Stadium entdeckt werden. Prävention und Früherkennung zusammengenommen könnten die Krebssterblichkeit um bis zu 75 Prozent senken. „Nehmen Sie sich also Zeit für Ihre Gesundheit! Nutzen Sie vor allem auch das Angebot an Vorsorgeuntersuchungen!“, appelliert Sebastian Frysztacki.

Weitere Informationen gibt es bei der Deutschen Krebshilfe: www.krebshilfe.de.

Weitere Artikel