Montag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausMit Auszeichnung in den Ruhestand

Mit Auszeichnung in den Ruhestand

Drei Hauptkommissare wurden in den Ruhestand verabschiedet: (vorne v.l.): Brigitte und Alfred Keizers, Heinz-Gerd und Lydia Berning, Karlheinz und Erika Vöcking. (hinten v.l.): Landrat Dr. Kai Zwicker, Daniel Sühling,Corinna Dimmers-Janning, Markus Hümmelink, Markus Willing, Bernd Loeffler.
Drei Hauptkommissare wurden in den Ruhestand verabschiedet: (vorne v.l.): Brigitte und Alfred Keizers, Heinz-Gerd und Lydia Berning, Karlheinz und Erika Vöcking. (hinten v.l.): Landrat Dr. Kai Zwicker, Daniel Sühling,Corinna Dimmers-Janning, Markus Hümmelink, Markus Willing, Bernd Loeffler.

Die Kriminalhauptkommissare Heinz-Gerd Berning und Alfred Keizers sowie Polizeihauptkommissar Karlheinz Vöcking hatten am Montag, dem 26.06.2023 ihren letzten offiziellen dienstlichen Termin – und dieser führte sie ins Borkener Kreishaus, wo Landrat Dr. Kai Zwicker die Ruhestandsurkunden schon bereitgelegt hatte.

Spalier gestanden

Mit einem großen Spalier erwarteten viele Kolleginnen und Kollegen die drei Neu-Ruheständler und deren Ehefrauen vor dem Kreishaus, bevor es zur offiziellen Verabschiedung ging.

Heinz-Gerd Berning kann auf fast 42 Jahre im Dienst der Polizei NRW zurückblicken. Nach seiner Ausbildung in Münster und Selm versah er knapp sechs Jahre Dienst beim Polizeipräsidium Köln, bevor er 1990 zur Kreispolizeibehörde Borken versetzt wurde. Nach Jahren im Streifendienst, im Einsatztrupp und der Kriminalwache war das Kriminalkommissariat Gronau die dienstliche Heimat des Nordhorners.

Vredener Streifendienst

1986 trat Alfred Keizers in der Polizeidienst ein, nachdem er zuvor ein Handwerk gelernt und ausgeübt hatte. Den Ausbildungsjahren in Selm schlossen sich Verwendungen in der Bochumer Einsatzhundertschaft und im Streifendienst des Polizeipräsidiums Duisburg an, bevor er 1996 in den Kreis Borken versetzt wurde.

Sein Weg führte den Vredener über den Streifendienst, den Ermittlungstrupp, die Kriminalwache, das Kriminalkommissariat Ahaus zum Kriminalkommissariat Borken, wo er in den letzten zehn Jahren als Ermittler tätig war.

Wachdienstgruppe Ahaus

Karlheinz Vöcking begann im Jahr 1979 seinen Polizeidienst ein, absolvierte seine Ausbildung in Selm und wurde nach Verwendungen in Wuppertal (Einsatzhundertschaft) und Oberhausen (Wachdienst) am 01.10.1985 zur Kreispolizei Borken versetzt. Ab diesem Tag blieb Karlheinz Vöcking seiner Wachdienstgruppe der Polizeiwache Ahaus treu und hat somit 41,5 Jahre durchgängig und gerne Wachdienst versehen – eine Seltenheit. Unzähligen jungen Kolleginnen und Kollegen stand der erfahrene Schutzmann aus Ahaus-Wessum mit Rat und Tat zur Seite – und als Navigationsgeräte noch nicht erfunden waren, übernahm „Kalle“ Vöcking per Funk diese Aufgabe.

Dank für treue Pflichterfüllung

Landrat Dr. Zwicker dankte Heinz-Gerd Berning, Alfred Keizers und Karlheinz Vöcking für die treue Pflichterfüllung und wünschte alles Gute für den Ruhestand. Dem schlossen sich Abteilungsleiter Bernd Loeffler, Personalratsvorsitzender Markus Hümmelink, Markus Willing (Direktion Zentrale Aufgaben), Corinna Dimmers-Janning (Direktion Kriminalität) und Daniel Sühling (Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz) gerne an. (fr)

Weitere Artikel