Donnerstag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausHöhere Aufenthaltsqualität durch mobile Möblierung

Höhere Aufenthaltsqualität durch mobile Möblierung

Mobile Möblierung: Sowohl die Picknickgarnituren als auch die Bank-Pflanzkübel-Kombinationen wurden in den letzten Wochen bereits intensiv genutzt und machen die Fußgängerzone attraktiver.
Mobile Möblierung: Sowohl die Picknickgarnituren als auch die Bank-Pflanzkübel-Kombinationen wurden in den letzten Wochen bereits intensiv genutzt und machen die Fußgängerzone attraktiver.

Seit dem Ahauser Stadtfest laden neue, zusätzliche Sitzgelegenheiten in der Innenstadt zum Verweilen ein. Sowohl die Picknickgarnituren als auch die Bank-Pflanzkübel-Kombinationen wurden in den letzten Wochen bereits intensiv genutzt und machen die Fußgängerzone attraktiver.

Einige Hürden zu überwinden

Bis es soweit war, gab es einige Hürden und Schwierigkeiten zu überwinden. Die erste Lieferung Ende vergangenen Jahres musste aufgrund von Qualitätsmängeln zurückgegeben werden. Bei der zweiten Lieferung wurde die Beschichtung vom liefernden Unternehmen vor Ort in Ahaus nachgebessert, was zu weiteren Verzögerungen führte. Der Aufbau und die Bepflanzung wurden dank tatkräftiger Unterstützung durch den Baubetriebshof und Ahaus Marketing und Touristik pünktlich zum Stadtfest fertiggestellt. Alle am Projekt Beteiligten freuen sich sehr, dass am Ende alles gepasst hat. Die Möbel tragen nun hoffentlich viele Jahre zur Attraktivität in der Fußgängerzone bei.

Mobile Möblierung ist flexibel

Großer Vorteil der mobilen Möblierung ist, dass sie in der Innenstadt auch in Veranstaltungen integriert und dem jeweiligen Bedarf entsprechend um- oder auch weggestellt werden kann. Die Holzmöbel werden in der kalten Jahreszeit eingelagert, das Holz wird nochmal getauscht, damit auch dieses den ausgeschriebenen Kriterien entspricht. Außerdem werden diese Monate genutzt, um mögliche Schäden auszubessern und die Möbel zu reinigen.

Stadt muss nur kleinen Eigenanteil tragen

Die Möbel werden vom Land NRW gefördert mit einem geringen Eigenanteil der Stadt Ahaus. Die finanziellen Mittel gehören zum Sofortprogramm Innenstadt, womit die Stadt Ahaus in den Jahren 2021 bis 2023 Mieten für drei Ladenlokale subventionieren konnte, den Anstoß eines Zentrenmanagements durchgeführt hat und die vorhandenen Metall-Sitzelemente durch zusätzliche Sitzelemente aus Holz, teils mit Bepflanzung, ergänzt hat.

Weitere Artikel