Donnerstag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausStartschuss für den Schulsport auf dem Eis

Startschuss für den Schulsport auf dem Eis

Bürgermeisterin Karola Voß schnitt symbolisch das rote Band durch und gab den Startschuss für den Schulsport auf dem Eis.
Bürgermeisterin Karola Voß schnitt symbolisch das rote Band durch und gab den Startschuss für den Schulsport auf dem Eis.

Der Schulsport auf dem Eis hat in Ahaus eine lange Tradition. Bürgermeisterin Karola Voß hat am Freitag, 1. Dezember 2023, den Schulsport auf der Eisbahn in der Arktice offiziell eröffnet.

Ein Schnitt durchs rote Band

Die Kinder der zweiten und vierten Klassen der Aabachschule können es kaum erwarten. Einige haben bereits eine Robbe für ihre ersten Gehversuche auf dem Eis reserviert. Nach freundlichen Dankesworten an die Helfer und Unterstützer schneidet Bürgermeisterin Karola Voß das rote Band durch und schon stürmen die Kinder mit einem „Juchhu“ auf das Eis. Endlich: Der Startschuss für den Schulsport auf der großen Eisfläche ist gefallen.

Alle packen mit an

Bei manchen Kindern sind es die ersten Schritte auf dem Eis. Andere sind schon fast als Profis auf dem Eis unterwegs. „Seit Beginn der ersten StattAlm im Jahr 2008 ist der Schulsport auf dem Eis in Ahaus Tradition“, so Emely Schlarpp von Tobit. „Es gibt in Deutschland wohl kaum eine Stadt, in der das Eislaufen der Schulklassen seit Jahren jeden Winter durchgehend praktiziert wird“. „Und das geht nur, weil hier alle mit anpacken“, freut sich Bürgermeisterin Karola Voß. Der Eintritt und die Schlittschuhe für die Kinder werden von Tobit gestellt. Die Ahauser Busunternehmen Boonk, Kürten und Hoge Reisen transportieren in Kooperation mit Ahaus Marketing die Schüler aus den weiter entfernten Schulen zu vergünstigten Konditionen.

Schlittschuhe statt Sportschuhe

Bis zu den Weihnachtsferien dürfen sich viele Schulklassen mit ihren Lehrern an den Vormittagen darauf freuen, statt der Sportschuhe einmal die Kufen unter die Füße schnallen. Und eines ist gewiss: Als Dankeschön bekommen alle Beteiligten in den nächsten Wochen die Freude und den Jubel von vielen hundert Kindern. So schön kann Schule sein.

Weitere Artikel