Donnerstag, 24. Juli 2024
StartAus den OrtenAhausViel Engagement für das politische Ehrenamt

Viel Engagement für das politische Ehrenamt

Zu den Terminen der Ahauser Kommunalpolitikerinnen und -politiker im Ehrenamt gehörte auch die gemeinsame Rätefahrt mit den Kollegen aus Haaksbergen in die Euregio Maas-Rhein.
Zu den Terminen der Ahauser Kommunalpolitikerinnen und -politiker im Ehrenamt gehörte auch die gemeinsame Rätefahrt mit den Kollegen aus Haaksbergen in die Euregio Maas-Rhein.

48 Rats- und Ausschusssitzungen verzeichnet die Stadt Ahaus für das vergangene Jahr. Im Durchschnitt dauerten die Sitzungen gut zwei Stunden. Die kürzeste Sitzung gab es am 21. Dezember mit 17 Minuten für den Rat. Die längste Sitzung absolvierte am 30. Januar mit 4 Stunden und 25 Minuten der Finanzausschuss. Diese und weitere Zahlen präsentierte Doris Zevenbergen, Fachbereichsleiterin des Büros der Bürgermeisterin, in der Sitzung des Hauptausschusses am 1. Februar.

55 Anträge aus den Fraktionen

303 Vorlagen hat die Stadtverwaltung in 2023 als Grundlage für Entscheidungen vorbereitet. Die größte, der Teilflächennutzungsplan Windkraftanlagen, beinhaltete mehr als 1.000 Seiten. Die Fraktionen stellten in den Sitzungen 55 Anträge.

Viele repräsentative Termine

Insgesamt 237 Mal besuchten die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher in Ahaus und den Ortsteilen Bürgerinnen und Bürger, um zu runden Geburtstagen in hohem Alter oder auch zu Goldenen, Diamantenen und Eisernen Hochzeiten zu gratulieren. Bei Schützenfesten, Vereinsjubiläen, Tagen der offenen Tür, Ausstellungen Konzerten etc. repräsentierten die Bürgermeisterin und ihre Stellvertretungen die Stadt Ahaus auf insgesamt 148 Terminen.

Weitere Veranstaltungen

Die politischen Vertreterinnen und Vertreter nahmen zusätzlich noch an vielen weiteren Veranstaltungen teil. Zu nennen ist hier die Eröffnung der Wüllener Turnhalle, die Verleihung einer Bundesverdienstmedaille oder die Infoveranstaltung der BGZ. Auch Fahrten nach Riga, Garching und mit den  Haaksbergener Kolleginnen und Kollegen oder auch am Wohnungsgipfel des Kreises Borken gehörten dazu.

Weitere Artikel